Gelenkschmerzen

Gefäßmedizinische Behandlung von Schulter- und Kniegelenken

Gelenkschmerzen sind ein häufiges Leiden, das Menschen aller Altersgruppen betrifft. Häufige Ursache von Gelenkschmerzen sind die klassische Arthrose, aber auch Überbeanspruchung, Verletzungen und schließlich entzündliche Gelenkserkrankungen. Für die Behandlung von Gelenkschmerzen stehen grundsätzlich konservative und chirurgische Methoden zur Verfügung. Ein relativ neues Verfahren, dass vor allem bei der Arthrose angewendet werden kann, ist die Gelenkembolisation. Dieses minimalinvasive Verfahren zielt darauf ab, die Blutzufuhr in entzündlich verändertem Gewebe der unmittelbaren Gelenkumgebung (vor allem der Kapsel) zu verringern und damit eine Schmerzreduktion zu bewirken. Die Gelenkembolisation kommt in Frage, wenn eine operativer Gelenkersatz entweder nicht möglich, nicht sinnvoll oder nicht gewünscht ist, und konservative Schmerztherapie ausgeschöpft ist. Ob eine Gelenkembolisation für Ihre spezifische Situation zu finden, muss im Zuge einer Untersuchung abgeklärt werden.